SV Hubertus Haintchen Beiträgen

Spannender Wettkampf um den Wanderpokal mit dem Luftgewehr beim Schützenverein Hubertus Haintchen im Jubiläumsjahr. Zum diesjährigen Schießen der Ortsvereine und Stammtische konnte der 1. Vorsitzende Frank Hartmann insgesamt 15 Mannschaften begrüßen. Nach zwei Trainingstagen waren die Schützen für den Wettkampf gut vorbereitet. Unter der Leitung des Schießleiters Ulrich Bös zeigten Jürgen Roth, Jan Bördner, Jürgen Schnappinger und Jens Stath von der 1. Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Haintchen die besten Nerven und eine ruhige Hand und belegten mit 241 Ringen der ersten Platz, gefolgt von der 1. Mannschaft der Taunuswölfe Haintchen mit 238, der 1. Mannschaft des Turn und Sportvereins Haintchen mit 229, der 2. Mannschaft der Taunuswölfe Haintchen mit 223 und der 2. Mannschaft des Sängerkranz Haintchen mit 210 Ringen. Die besten Einzelschützen des Wettkampfes waren Frank Hartmann (80 Ringe),  Christoph Bös (79), Christoph Bördner (72), Edgar Glasner (68) und Dana Hartmann mit 68 Ringen. (rf)

FFW 1

Die Gewinner beim Schießen der Ortsvereine und Stammtische waren in diesem Jahr Jens Stath, Jürgen Schnappinger, Jürgen Roth und Jens Bördner von der 1. Mannschaft der Freiwilligen Feuewehr Haintchen.

Taunuswölfe 1 TUS 2

Die 1. Mannschaft der Taunuswölfe Haintchen (oben) und die 2. Mannschaft des TUS Haintchen

Allgemein

Bitte beachten

 Freitag  10.  März    Jahreshauptversammlung

Samstag  18.  März   Wildessen im Schützenhaus

25.  März   Jubiläumsschießen der Ortsvereine und Stammtische

20.  Mai   Königsschießen

01. und 02. Juli    50jähriges Vereinsjubiläum

Termin für das Karabinerschießen wird noch bekanntgegeben

Termine

walter-wiesner-haintchen

Die Mitglieder des Schützenvereins Hubertus Haintchen trauern um ihr Ehrenmitglied Walter Wiesner, der im Alter von 82 Jahren verstorben ist. Walter Wiesner gehörte zu den Männern der ersten Stunde und zählte zu den 12 Gründungsmitgliedern, die den Schützenverein im Juni 1967 aus der Taufe hoben. 1977 wurde er zum ersten Vorsitzenden der Haintchener Schützen gewählt und übte 9 Jahre lang dieses Amt aus.

In seiner Amtszeit hat er sich vor allem beim Bau des Schützenhauses am Markweg und danach besonders beim Bau der Kleinkaliberanlage und der Überdachung des Luftgewehrstandes auf Grund seines großen Einsatzes und seiner handwerklichen Fähigkeiten große Verdienste erworben; seine letzte Baumaßnahme war die Errichtung der Hubertuskapelle des Vereins am Kremerseck. Ein reges Vereinsleben verbunden mit vielen Feiern und Ausflügen der Haintchener Schützen erinnern an seine Amtszeit und sein Engagement als Vorsitzender.  Bereits vor 10 Jahren wurde Walter Wiesner zum Ehrenmitglied der Haintchener Schützen ernannt.

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 28. Dezember 2016 um 13.30 Uhr auf dem Friedhof in Haintchen statt. Die Urnenbeisetzung ist zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis. (rf)

Allgemein