Jägerschlag im Schützenhaus

Im Mittelpunkt der Abschlussfeier der Jägerschule Diana am 30.Juni 2012 im Schützenhaus Hubertus in Haintchen stand der Jägerschlag für die Absolventen des Jungjägerlehrgangs 2011/2012. Von den neun Jungjägern hatten wieder alle im Frühjahr die Jägerprüfung vor dem Prüfungsausschuss in Weilburg erfolgreich abgelegt.

Gruppenfoto
Gruppenoto vor dem Schützenhaus

Nach den Begrüßungssignalen der Jagdhornbläsergruppe der Jägerschule unter der Leitung von Hornmeister Heinz Josef Kremper berichtete der Vorsitzenden der Jägerschule Dr. Rüdiger Fluck über die gemeinsamen Anstrengungen der Jungjäger aber auch der Ausbilder während der langen Ausbildungszeit. Dazu gehörten unter anderem weit über 400 Unterrichtseinheiten in der Lindenschule in Lindenholzhausen, das Trainingsschießen und die Waffenhandhabung auf dem Schießstand des Schützenvereins Hubertus in Haintchen, aber auch praxisnaher Unterricht wie Hochsitzbau, das Anlegen von Wildäckern, das Bestimmen von Pflanzen und Bäumen, Hundeausbildung, Fallenbau, sowie das fachgerechte Aufbrechen und die Weiterverarbeitung des Wildbrets.

Jägerschlag
Jägerschlag

Danach war es Ausbildungsleiter Horst Günter Kowarsik vorbehalten, die neun Jungjäger nach altem jagdlichen Brauch zum Jäger zu schlagen, die als Zeichen der Aufnahme in die Jägerschaft in feierlicher Form drei Schläge mit der flachen Klinge des Hirschfängers auf die Schulter erhielten mit den Worten: „Der erste Schlag soll dich zum Jäger weih´n, der zweite Schlag soll dir die Kraft verleih´n zu üben stets das Rechte. Der dritte Schlag soll dich verpflichten, nie auf die Jägerehre zu verzichten.

Jagdhornbläser
Jagdhornbläser

Nach dem Jagdsignal „Zum Essen“ wurde dann zum gemütlichen Teil des Abends übergeleitet. Dazu gehörte auch ein kleiner Wettkampf innerhalb der Jungjäger auf Fuchsscheibe und Ringscheibe sowie ein gemeinsames Essen in der festlich geschmückten Gaststube des Schützenhaus. (rf)

Gäste
Gäste bei der Feier

Fotos R.Fluck

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *